ergänzt am 16.02.2019.
Von den 30 Berliner Probeflächen sind aktuell zwei neu zu besetzen. Es handelt sich um ein Gebiet in Siemensstadt (Charlottenburg Nord) sowie im die Pfaueninsel. Die jeweils etwa 3km lange Kartierungsstrecke muss an vier Terminen zwischen März und Juni begangen werden wobei nach der Methode der Revierkartierung alle revieranzeigenden Verhaltensweisen der wahrgenommenen Vögel kartiert werden. Grundsätzlich ist dafür eine gute Kenntnis der heimischen Vogelarten und insbesondere ihrer Gesänge erforderlich. Für die Fläche in Siemensstadt sollte man zumindest alle häufigen Vogelarten kennen, die Pfaueninsel als artenreiches Gebiet erfordert eine umfassendere Kenntnis der heimischen Arten. Kartenausschnitte als jpg: BE06 SiemensstadtBE13 Pfaueninsel. Die Bearbeitung der Pfaueninsel erfordert leider die Anreise mit  einem KfZ, da der Bus nicht so früh fährt. Die Überfahrt muss mit der Verwaltung der Pfaueninsel vereinbart werden (Kontakt über den Koordinator, an den auch die Interessenbekundung zu schicken sind). Weitere Informationen zum Monitoring häufiger Arten