letzte Änderung: 12.03.2019
Die genannten drei Arten bilden die Schwerpunktarten des BOA-Brutvogelprogramms 2019. Die Kartier­methode für alle Arten entspricht der von Südbeck et al. (2005) vorgeschlagenen, d. h. Erfassung singender Männchen (Flug- und Bodengesang) und fütternder Altvögel.  Daraus ergeben sich 4 Termine:

Nr Zeitraum zu erfassende Arten (welche Merkmale)
1 Anfang -Mitte April Feldlerche, Goldammer (Gesang)
2 Ende April Feldlerche, Goldammer, Schafstelze (Gesang)
3 Anfang Mai Feldlerche, Goldammer, Schafstelze (Gesang, fütternde Altvögel)
4 Ende Mai-Anfang Juni Schafstelze (warnende und fütternde Altvögel)

 

Günstigste Tageszeit: von Sonnenaufgang bis 4 Std. nach Sonnenaufgang. Besetzte und freie Untersuchungsflächen wurden im BOA-Rundschreiben vom 24.2. mitgeteilt.
1999 wurden u. a. folgende Flächen kartiert, für die sich noch kein Bearbeiter gefunden hat (Stand 12.3.2019):
• NSG Karower Teiche – 128,8 ha
• Spandauer Forst – Linienkartierung 11 km
• Marienfelder Feldflur und Freizeitpark – 130 ha.
Auf der unten gezeigten Karte sieht man sie als rot umrandete gelbe Gebiete.

Zusätzlich bitte auch Reviere von Feldlerche und Schafstelze außerhalb der Untersuchungsflächen in ornitho.de melden!

BOA Brutkarte 2019 745px